Auch seine “gefürchteten” Tweets sind Thema beim spannenden Talk. Emotionalisierung sei leider mittlerweile aber notwenig, um überhaupt gehört zu werden. “Ich bin da oft viel zu emotional”, konstatiert Rosam. Was die linke Twitter-Blase aber einfach nicht verstehen könne, sei, dass es sich dabei immer um seine Privatmeinung handelt – und er nicht von der ÖVP oder Bundeskanzler Sebastian Kurz dafür bezahlt wird. “Mein Luxus ist meine Meinung”.

Und da diese nicht dem links-liberalen Vorstellungen entspricht halten viele einfach nicht aus.

Bei Chefsache darf er seine Meinung sagen: Donnerstag ab 20:15 Uhr – schalten Sie ein!