Ein 17-Jähriger hat nach eigenen Angaben am Dienstagabend bei einem Vorfall mit drei unbekannten Männern am Keplerplatz in Wien-Favoriten eine Schnittverletzung am Bauch erlitten. Er habe sich auf einer Grünfläche zum Schlafen niedergelegt. Als sich drei Männer bedrohlich näherten, sprang er unvermittelt auf. Daraufhin wurde er von einem der Männer mit einem Messer attackiert.

Die unbekannten Täter flüchteten. Eine Sofortfahndung verlief laut Polizei ergebnislos. Das Opfer wurde notfallmedizinisch versorgt und in ein Krankenhaus gebracht. Es bestand keine Lebensgefahr. Die genauen Umstände sind nun Gegenstand laufender Ermittlungen.

Messerattacken trotz „Waffenverbotszone“

Es vergeht kaum eine Woche ohne einen Messerangriff. Erst Anfang Juni kam es in der “Waffenverbotszone” am Reumannplatz in Wien-Favoriten zu einer blutigen Messerattacke. Laut Zeugen eskalierte eine verbale Auseinandersetzung zwischen einem 34-jährigen Syrer und mehreren Personen, die der Drogenszene zuzurechnen sind, zu einem Handgemenge. Ein Unbeteiligter, der den Streit schlichten wollte, wurde durch den syrischen Migranten mit einem Messer leicht verletzt.