Jetzt ist klar, warum Philippa Strache (34) die Scheidung wollte. Es gibt noch eine Frau an der Seite des ehemaligen FPÖ-Chefs. Vor sechs Jahren soll die Affäre der Unternehmerin mit dem Politiker begonnen haben. In den vergangenen 1,5 Jahren soll der Kontakt wieder intensiver geworden sein, heißt es aus dem gut informierten Umfeld. Auch weil die beiden ein großes Geheimnis teilten: eine gemeinsame Tochter (heute fünf Jahre alt).

Casino-Manager lebte im Glauben, das Kind sei von ihm

Aber nicht nur Heinz-Christian Strache spielte nicht mit offenen Karten. Seine Geliebte war jahrelang mit einem prominenten Casino-Manager verheiratet. Bis vor kurzem dachte dieser, die Tochter stamme aus der Ehe. Bis er dem Geheimnis auf die Schliche kam.

Für Strache, dessen dramatischer Absturz in einer Finca auf Ibiza begann, wird es nun auch wirtschaftlich immer schwerer. So wird nun wohl auch die Nachzahlung der Alimente gefordert. Erst vor wenigen Tagen sagte er im Gespräch mit Freunden, dass er “absolut keinen Scheidungs-Krieg” will: Er möchte nur, dass er nicht zu hohen Unterhaltszahlungen verpflichtet wird, weil das “unmöglich zu finanzieren” sei.

Mit dieser Unternehmerin beging Heinz-Christian Strache seine "schwere Eheverfehlung"

Strache: "Das war ja alles vor der Ehe"

Das Alter des kleinen Mädchens ist brisant: 2016 feierte Philippa mit ihrem Heinz Traumhochzeit. Beinahe zeitgleich brachte Straches Zweitfrau ein Kind zur Welt. Die Verteidigung des ehemaligen Vizekanzlers, dass ja alles vor der Ehe mit Philippa passiert sei, wird ihm bei der Scheidungsverhandlung kaum helfen. Schließlich lernten sich die beiden nicht vor dem Traualtar kennen.

Ein Bild aus glücklicheren Zeiten: Das Ehepaar Strache feierte 2016 Traumhochzeit

Philippa derzeit noch in Klosterneuburg

Unter Tränen soll Strache seine Affäre letztlich vor 14 Tagen gestanden haben. Die völlig fassungslose und verzweifelte Philippa hat derzeit noch keine Wohnung und muss deshalb noch mit Sohn Henrik (3) bei ihrem (Noch)-Ehemann in Klosterneuburg bleiben.