Er sei ebenfalls ein Opfer dieser Video-Falle, er hätte ebenfalls seinen Job und seine Reputation verloren, wiederholte Johann Gudenus (45) seit dem Auftauchen des ersten Mini-Zusammenschnitts des Ibiza-Videos am 17. Mai 2019 immer wieder. Er hätte nichts mit dieser Bande zu tun, hätte den haupttatverdächtigen Detektiv auch erst kurz zuvor im Frühjahr 2017 kennengelernt.

Jetzt kann aber jeder alle Szenen des ganzen Ibiza-Videos sehen, 7 Stunden ungeschnitten. Der eXXpress zeigt alle diese Teile. Darunter sind auch die Aufnahmen aus einer in einem Lichtschalter des Finca-Wohnzimmers versteckten Geheimkamera. Und als Heinz-Christian Strache bereits das Anwesen verlassen will und schon im Garten ist, zeigt dieser Kamera dann etwas sehr Seltsames: Johann Gudenus ist allein im Bild, er steckt ein Ladekabel in einer Tasche seiner Jeans ein – und auch ein rosa Handy. Plötzlich ist im Video zu hören, wie die Gattin des Ex-FPÖ-Klubobmann ihr Mobiltelefon vermisst. Strache kommt im Sakko zurück und beginnt mit dem Detektiv und der Ehefrau von Gudenus unter der Polsterlandschaft der Couch zu suchen.

Strache verlässt nach dieser Szene das Haus - die Gattin von Gudenus vermisst plötzlich ihre Handy, Strache muss mitsuchen, Gudenus selbst verschwindet mit der "Oligarchin" in die Küche.

Hatte der FPÖ-Politiker nicht ein schwarzes Handy?

Johann Gudenus ist zeitgleich in die Küche gegangen und stellt dort die “Oligarchin” in einem höchst seltsamen Gespräch zur Rede: Er hätte ihren “Pass gesehen”, “sie “gegoogelt” und nichts über sie gefunden. Die Blondine lächelt nur verlegen, stammelt in schlechtem Russisch herum. Die kurze Debatte wirkt, wie wenn sie inszeniert worden wäre, wie wenn Gudenus damit klarstellen möchte: “Ich hatte auch einen Verdacht, ich habe die Tatverdächtige sogar zur Rede gestellt – ich kann doch allein schon deshalb nicht mit dieser Bande kooperiert haben.” Was dabei ebenso seltsam ist: Er verriet Strache nichts von seinem Verdacht.

Dann passiert noch etwas Interessantes: Als die noch immer angeblich verzweifelt ihr Handy suchende Ehefrau von Gudenus ihm anschafft, dass er sie anrufen soll, nimmt der Ex-FPÖ-Klubchef in der Küche sein Mobiltelefon aus der Tasche. Doch das hat eindeutig eine schwarze Hülle . . .

Zur Erinnerung: Beim Eintreffen im Garten der Finca hat die Gattin von Gudenus ein Mobiltelefon mit rosa Hülle in ihren Händen.

Für den Ex-Politiker gilt die Unschuldsvermutung: Er beteuerte stets, auch selbst von dieser Video-Clique betrogen worden zu sein, die ihn schon einige Monate zuvor bei einem Treffen im Wiener Luxushotel gefilmt hat. Die Szenen von dem vor einem niedrigen Glastisch knienden Ex-FPÖ-Politiker gingen durch alle Medien.

Sehen sie sich selbst die Szenen aus der Geheimkamera im Lichtschalter an, bilden sie sich selbst ihre Meinung über das, was sie hier sehen  wir haben alle Bilder dieses seltsamen Video-Abschnitts:

Szene 1, für später, zur Erinnerung: Die Gattin von Gudenus mit ihrem Handy im Garten der Finca - Farbe der Hülle: rosa.
Szene 2, es ist spät, Strache ist bereits im Garten, Johann Gudenus hat ein Mobiltelefon in der Hand.
Szene 3, Gudenus hat in seiner linken Hosentasche ein Handy eingesteckt – Farbe rosa. Kurz darauf sucht seine Gattin ihr Mobiltelefon. . .
Szene 4, seine Gattin hat Johann Gudenus gebeten, sie jetzt anzurufen, damit sie ihr Handy findet: Sein Mobiltelefon ist schwarz.