Der Österreichische Gaspreisindex steigt im April 2021 im Vergleich zum März um 4,6 Prozent. Gegenüber April 2020 liegt er sogar um 71,3 Prozent höher. Das hat die Österreichische Energieagentur berechnet.

Der Gaspreisindex zeigt an, wie stark sich der Einkaufspreis für Erdgas im kommenden Monat gegenüber den Vormonaten verändert. Der jetzige Preisanstieg erklärt sich vor allem aus dem Tief davor (siehe Grafik). Insofern spricht man bei der Energieagentur von einem “Aufholeffekt”. Im vorigen Jahr soll der Gasspeicher voll gewesen sein, darüber hinaus habe auch noch die Hitze zu einem Gasüberfluss geführt. Das sei ausschlaggebend für das niedrige Preisniveau gewesen.

Der Gaspreis für den Großhandel steigt kräftig, nachdem er zuvor stark gesunken ist.