Laut dem Politbarometer von “heute” (Unique Research) ist die grüne Spitzenkandidatin für die bevorstehende EU-Wahl, Lena Schilling” nicht weniger als 66 Prozent der Befragten zuletzt negativ aufgefallen. Welch ein Absturz seit dem Jänner: Damals wurde sie noch von 29 Prozent der Befragten negativ wahrgenommen. Ihr Positiv-Wert ist mit lediglich neun Prozent inzwischen einstellig.

Zur Erinnerung: “Der Standard” hatte in den vergangenen Wochen enthüllt, dass Schilling sich nicht nur der üblen Nachrede schuldig gemacht habe, sondern auch mit dem Gedanken schwanger gegangen sei, nach der EU-Wahl die “verhassten” Grünen Richtung Linksfraktion zu verlassen.

NEOS-Mann Helmut Brandstätter überraschend auf Platz eins des "heute"-Politbarometers

Doch zurück zum Politbarometer von “heute”. Dort gab es ein höchst überraschendes Ergebnis, kam doch der Spitzenkandidat der NEOS für die EU-Wahl, Helmut Brandstätter, auf Platz eins. 18 Prozent Positiv-Nennungen waren dafür genug. Er konnte gegenüber dem Jänner im Wahlerzuspruch um vier Prozent zulegen. Negativ fiel er 19 Prozent der Befragten auf.

Gemischt fällt die Bilanz für den freiheitlichen Spitzenkandidaten Harald Vilimsky aus. Er konnte seine Positiv-Nennungen zwar von zehn auf 16 Prozent erhöhen, allerdings stiegen auch seine Negativ-Nennungen von 32 auf 35 Prozent.

Annähernd sein Niveau vom Jänner halten konnte SPÖ-Frontmann Andreas Schieder. Er kommt auf 15 Prozent Positiv- und 21 Prozent Negativ-Nennungen. Nahezu unverändert sind auch die Werte für ÖVP-Kandidat Reinhold Lopatka (neun Prozent positiv, 25 Prozent negativ).