Nur wenige Tage nach seinem Treffen mit dem österreichischen Bundeskanzler Karl Nehammer (ÖVP) setzte der britische Premier Rishi Sunak überraschend vorgezogene Neuwahlen an. Sie sollen am 4. Juli stattfinden.

“Unsichere Zeiten erfordern einen klaren Plan und mutiges Handeln”, sagte der konservative Regierungschef heute. Er habe diesen Plan, im Gegensatz zur Oppositionspartei Labour. Nur eine von ihm geführte konservative Regierung werde die Wirtschaft stabilisieren, betonte Sunak.

Oppositionelle Labour-Partei greift nach der Macht

Indessen wird allgemein erwartet, dass der Chef der linken Labour-Partei, Keir Starmer, als Sieger aus den Parlamentswahlen hervorgehen wird.

Die Umfragen deuten heute darauf hin, dass Labour im Juli eine deutliche Mehrheit erringen wird, mit einem Vorsprung von bis zu 20 Prozentpunkten, was für einen Erdrutschsieg reichen könnte.

Rishi Sunak traf vor wenigen Tagen mit Bundeskanzler Karl Nehammer (ÖVP) zusammen