Die Aussetzung der Werbekampagne “Love is Love” wurde von einem Abgeordneten, Mikhail Romanow, Mitglied der Regierungspartei “Einiges Russland”, eingereicht. Romanow forderte auch den Bann eines weiteren Spots von Dolce&Gabbana in Russland, auf dem sich zwei junge Männer küssen. Das Video enthalte Bilder, „die Familienwerte verleugnen und nicht-traditionelle sexuelle Beziehungen fördern“, betonte der Parlamentarier.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Dolce&Gabbana wurde bereits 2018 in China wegen eines Werbespots boykottiert. Das Modehaus hatte eine Chinesin gezeigt, die verzweifelt versuchte, Spaghetti und Pizza mit Stäbchen zu essen. D & G musste sich nach heftigem Protest entschuldigen.