Besonders oft geht es um den Vorwurf der sexuellen Belästigung oder Vergewaltigungs-Delikte, die, wenn sie an die Öffentlichkeit geraten, dem Ansehen der betroffenen Promis sehr schaden könnten. eXXpress hat die brisantesten Fälle, in denen „Schweigegeld“ gezahlt wurde, um einen Prozess zu vermeiden, zusammengetragen.

Christiano Ronaldo

Es scheint für viele undenkbar, dass der Weltfußballer und absolute Frauenschwarm Christiano Ronaldo sich der Vergewaltigung schuldig gemacht haben könnte. Genau dessen bezichtigte ihn 2010 die US-Amerikanerin Kathryn Mayorga. Sie schilderte in dutzenden Aussagen und Interviews, dass Ronaldo sie 2009 auf einer Party in Las Vegas angesprochen hätte, wo sie als Promoterin arbeitete. Er fragte nach ihrer Nummer und verschwand aus dem Club. Wenig später lud er sie und ihre Freundin via SMS zu einer Aftershow-Party in seinem Luxus-Apartment mit Jacuzzi und Dachterrasse ein. Ihre Freundin und sie dachten sich zuerst nichts dabei, fuhren zu seinem Apartment, und feierten noch eine Weile mit dem Fußballer und seinen Freunden. Als die beiden Frauen den Heimweg antreten wollte, soll sie Ronaldo noch überredet haben, mit ihm im Jacuzzi zu baden.

Die Bilder wurden von Paparazzi geschossen, kurz darauf wurde in den Medien fälschlicherweise gemunkelt, Mayorga sei die neue Freundin des Fußballspielers.mayorga_kathryn/Twitter

Als sich die US-Amerikanerin im Badezimmer umziehen wollte, soll er nackt vor ihr gestanden haben und versucht haben, sie zu sexuellen Handlungen zu überreden. Als sie mehrere Male Nein sagte und versuchte, das Badezimmer zu verlassen, soll er sie mit einem Lächeln ins angrenzende Schlafzimmer gezogen und dort vergewaltigt haben. Sie sei danach völlig verstört gewesen, hatte Wunden im Intimbereich.

Ronaldo soll sich nach der Tat entschuldigt haben, bedauerte: „ Ich bin zu 99 Prozent ein guter Kerl, nur dieses eine Prozent habe ich nicht unter Kontrolle.“ Kurz darauf verließen die beiden Frauen das Apartment, Mayorga erzählte ihrer Freundin von der Tat. Diese riet ihr, zur Polizei zu gehen, machte ihr aber auch klar „ Das ist ein weltberühmter Fußballer. Er ist so mächtig, da gibt es keine Gerechtigkeit“. Mayorga hatte über Wochen hinweg Schmerzen, die Polizei dokumentierte ihre Wunden. Cristiano Ronaldo gab bei Vernehmungen später sogar zu, dass sie mehrfach Nein gesagt hätte und er sich danach bei ihr entschuldigt hätte. Da das Prozedere extrem an ihren Nerven nagte und ihre Anwältin ihr von einem riesigen Medien-Prozess abriet, einigten ihre Anwältin und Ronaldos Anwalt sich in einem sogenannten „Settlement“, also einer außergerichtlichen Einigung, auf eine vergleichsweise lächerliche Abfindungssumme von  375 000 Dollar. So viel verdiente Ronaldo bei Real Madrid damals pro Woche.

Die heute 35-jährige US-Amerikanerin litt schwer unter der Vergewaltigung und war jahrelang in Therapie.mayorga_kathryn/Twitter

Tiger Woods

Der Golfprofi Tiger Woods nahm es mit der Treue nicht so genau.APA/AFP/William WEST

Der US-amerikanische Profisportler und Idol vieler Golf-Fans soll es privat nicht so präzise und genau mit der Treue genommen haben. So soll er während seiner sechsjährigen Ehe mit der Schwedin Elin Nordegren mehrere Affären gehabt haben. Einer seiner Affären, die US-amerikanischen Nachtclubbesitzerin Rachel Uchitel, soll er zehn Millionen Dollar gezahlt haben, damit sie mit der Geschichte nicht an die Öffentlichkeit geht. Uchitel kassierte das Geld, plauderte aber schon kurz darauf mit der Dailymail über die gemeinsame Zeit mit Woods. Wegen Vertragsbruch musste sie das Geld wieder zurückzahlen, ein Verfahren wegen des gebrochenen Vertrags konnte ihr Anwalt außergerichtlich noch verhindern.

James Franco

Auch der Hollywood-Liebling und Traum-Schwiegersohn vieler Mütter versuchte in der Vergangenheit, sexuelle Belästigungen mittels Geld unter den Teppich zu kehren. So soll der 43-jährige Schauspieler 2019 zwei Studentinnen in seiner Schauspielschule zu Sexszenen gedrängt haben, die weit über das in Hollywood übliche hinausgegangen sein sollen. Die Frauen wollten in klagen, kurz darauf wurde dies aber wieder fallen gelassen. Der Grund: James Franco soll ihnen 2,2 Millionen Dollar Schadenersatz bezahlt haben. In einem gemeinsamen Statement im Zuge der außergerichtlichen Einigung hieß es : „Während die Verteidigung weiterhin die Vorwürfe abstreitet, so erkennt sie doch an, dass die Anklage wichtige Probleme angesprochen hat. Alle Parteien glauben stark daran, dass jetzt eine Zeit gekommen ist, um auf das Fehlverhalten gegenüber Frauen in Hollywood aufmerksam zu machen.“ Im Zuge des Prozesses um Harvey Weinstein distanzierte sich Franco auch von ihm und beendete jedwede Zusammenarbeit.

James Franco (l) und sein kleiner Bruder DaveAPA/AFP/Frederic J. BROWN

Bill Cosby

Die frühere US-Talkshow-Legende Bill Cosby missbrauchte mehrere Frauen sexuell. 2019 wurde er dafür inhaftiert, mittlerweile ist er allerdings wieder auf freiem Fuß – trotz Verurteilung. Eines der Opfer, Andrea Constand, sagte aus, er habe sie 2004 in seiner Villa missbraucht. Cosby stritt den Missbrauch ab, es sei zu „einvernehmlichen Sex“ gekommen. Trotz seiner Aussage zahlte er ihr einige Monate nach dem Vorfall eine Summe von 3,4 Millionen Dollar ( 2,75 Mio EUR). Das Geld ließ er über einen Agenten schicken, damit es nach einer Art „Studienbeihilfe“ für die junge Frau, die an der Temple University in Philadelphia arbeitete, aussah.

Der 84-jährige TV-Star befindet sich bereits wieder auf freiem Fuß.APA/AFP/EDUARDO MUNOZ ALVAREZ