Die Klima-Kleber der “Letzten Generation” waren auch am heutigen Fenstertag wieder unterwegs und blockierten gegen 8 Uhr den Wiener Ring an der Kreuzung mit der Belariastraße. Diesmal ging es ihnen jedoch nicht nur darum, den Verkehr lahmzulegen. Diesmal gingen rund 30 Aktivisten auf die Straße, um eine Anzeige gegen die österreichische Bundesregierung einzubringen.

Hintergrund ist, dass seit Anfang Mai gegen mehrere Mitglieder der “Letzten Generation” wegen vorsätzlicher Gemeingefährdung ermittelt wird. Nun wollen die Klima-Chaoten den Spieß offenbar umdrehen und erstatteten ihrerseits eine Anzeige gegen die Regierung und Bundeskanzler Karl Nehammer (ÖVP).

Die Anzeige im Wortlaut: “Ich darf Sie ersuchen, sowohl gegen die österreichische Bundesregierung als Ganzes, als auch gegen alle beteiligten Mitglieder und v.a. Rädelsführer ein Ermittlungsverfahren wegen vorsätzlicher Gemeingefährdung (§176 StGB) einzuleiten und zu prüfen, ob nach dem österreichischen Strafrecht strafbare Handlungen vorliegen.”

Die Polizei löste den nicht angemeldeten Protest jedoch rasch wieder auf und trug mehrere Klima-Chaoten von der Straße.